Ulrike Senff – Von der realen Utopie einer Privatschule für Chancengleichheit

Ulrike Senff ist Geschäftsführerin der Quinoa Schule in Berlin Wedding, welche die Berliner Morgenpost einst als Spiegelbild des Stadtteils beschrieb. Multikulti ist bei Quinoa nicht nur ein Wort, sondern gelebte Realität. Die große Mehrheit der Schüler kommt aus finanzschwachen Familien mit Migrationshintergrund. Von den 24 Schülern, die im vergangenen Schuljahr als erster Quinoa-Jahrgang überhaupt fertig geworden sind, haben fast 90 Prozent ihren Abschluss gemacht. An den anderen Schulen im Wedding hat dagegen nur etwa die Hälfte ihren Abschluss erreicht. Wie schafft die Quinoa Schule das?